Sonntag

sau_dorf_reiten

Es gibt für die Redaktion der Schrottpresse diese Tage, an denen scheinbar so gar nichts los ist. Nichts erdbebt, keine Dysfunktionalität eines Verkehrsflugzeuges und auch Donald Trump ist keinem IS-Attentat zum Opfer gefallen. Immer nur auf die Kleinen – so seht Ihr nämlich aus! Man könnte ja notfalls noch gewisse Sympathien für diese unausweichliche Reaktion auf den Neokolonialismus haben, aber spätestens die Auswahl der Opfer des IS verbietet das.

Trump also:

»Die Geschichtsvergessenheit und –Verklärung vieler politisch interessierter Menschen ist nicht tot zu kriegen. Insbesondere wenn es darum geht, Politiker und Parteien zu Hoffnungsträgern zu stilisieren. Was wurde da in der Vergangenheit nicht alles gejauchzt, gelobt und gejubelt (auch in linken Publikationen und in Kleinbloggersdorf!).«

epikur, Zeitgeistblog

Zwar ist dort nicht explizit von Donald Trump die Rede, aber man darf es dennoch auf die Wahl am Dienstag beziehen. Was anderes sind Wahlen als der Appell an das Kurzzeitgedächtnis der Wähler?
Über Trump ist nun wirklich alles gesagt und über Geschichtsvergessenheit und Verklärung ebenfalls, von Ausnahmen abgesehen. Am Dienstag werden wir alle informierter sein, wenn auch nicht klüger.
Sonst noch was in »Kleinbloggersdorf«? Ja. Links»radikaler« Katzen-content. Wo? Ach, wißt Ihr…

Es klingt vergleichsweise folgendermaßen:

»Ich bin der Hersteller der Produkte, die Sie hier in diesem Katalog von der Vertriebsfirma Biologisch Positive Energiesysteme beziehen können. Ich stelle diese Produkte für eine prozentual zur Zeit kaum erfassbare Anzahl von Menschen her.[…]
Für diejenigen Menschen, die nicht einmal verstehen, dass sie durch ihre eigene Einstellung oder die, die sie für ihre eigene halten, ihre Umwelt und ihre Wahrnehmung beeinflussen, sind diese Produkte ohnehin nicht geeignet. […]
Sie sind auf einem Weg und sie hoffen auf Erlösung durch den, dem alle Macht gegeben ist. Dem, der aus Leiden – Freude machen kann und aus Hass – Liebe. Sie hoffen auf den „Einen“ und darauf, dass sie an seinem Plan mitarbeiten können. Sie wollen wieder nach Hause zurück, an den Ort, der nicht zu beschreiben ist; und hin und wieder denken sie, dass es besser gewesen wäre, sie hätten ihn nie verlassen, nach all dem Leid, das sie erfahren haben. […]
Sie sind völlig nutzlos für diejenigen, die sich ständig fragen: „Wie sollen diese Produkte denn funktionieren?“. Dieser weitaus größeren Anzahl von Skeptikern und Kopfmenschen stelle ich mich nicht einmal zur Diskussion!!

Es hat wenig Sinn, mit Menschen zu diskutieren, die entweder nicht verstehen wollen, oder dies gar nicht können. Sie sollten einfach die Webseiten verlassen oder den Katalog einem anderen geben.«

Wohnraumharmonisierung und anderes

Na schön! Ich gebe der Versuchung nach und man vergleiche es mit dem Original:

»Wer sich als Publizist, Taschenträger, Schulterklopfer, Plakatekleber, Flugblattverteiler und fleißiger Blogger geschmeidig bei den Parteihäuptlingen anbiederte, sich entsprechend hartnäckig als pseudo-konstruktiver Kritiker des Systems oder als „schwerdenkender Parteisympathisant“ und Klugscheißer profilierte, hofft nun offenbar, dass mit dem sich intensivierenden, verlockenden Duft künftiger Diäten in einer rot-rot-grünen Koalition das Ende der eigenen Bedeutungslosigkeit und materiellen Zwangsbescheidenheit naht. […]
Schließlich haben linksliberale Schleimer („Lilis“) doch schon immer zu beweisen versucht, dass das kapitalistische System nicht abgeschafft werden könne, und sich gleichzeitig stets von all denjenigen dogmatisch distanziert, die bürgerliche Konservative als politisch pseudolinke Schmuddelkinder definierten: Antifa, Autonome, Anarchisten, Veganer, Feministen, Anarchisten und undogmatische radikale Linke.[…]
Dem unvermeidlichen Vorwurf des Opportunismus begegnen solche Leute reflexhaft mit dem Gegenvorwurf eines angeblichen Dogmatismus‘ der linken Kritiker, indem sie diese überheblich-spöttisch wahlweise als Vertreter der „reinen Lehre“ oder als „die wahren Linken“ verhöhnen.[…]
Wer den unbändigen Willen der „Lilis“ zur Macht bezweifelt, kann sich anhand exemplarischer Statements, Publikationen und nicht zuletzt auch Bloggertexte der letzten Zeit davon überzeugen. Diese Behauptung hier und jetzt zu dokumentieren, möchte ich mir wegen der zu erwartenden Kommentare einiger argumentationsbefreiter und kritikresistenter Leser meiner Texte ersparen.«

Altautonomer

Ganz im Ernst und ohne Häme: Der selbsterwählte Anspruch der Schrottpresse »Damenmoden« wartet immer noch und zum Thema »Ackerschlepper« ist bereits wieder etwas in Arbeit. Redaktionskampfhund Oskar, Redaktionsschwein Schnitzel und der Chefredakteur sind sich vollkommen einig darin, daß ungesteuerte Triebabfuhr keinesfalls zu Leitlinie werden darf. Auch und gerade nicht von links.

Mit angeekelten Grüßen

Das Pantoufle

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bildungsfernsehen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Sonntag

  1. Stony schreibt:

    Der nicht verlinkte Text erinnert mich gerade daran, daß ich Dir, Pantoufle, noch eine Antwort ’schulde‘ – das ist nicht vergessen. Einstweilen ein, wie ich finde, hübsches Cover:

    Gefällt mir

  2. R@iner schreibt:

    OT. Was macht eigentlich der Ausnahmezustand in Frankreich? Z.B. das hier: Man names Wi-Fi network “Daesh 21,” prosecuted under French anti-terror law

    Gefällt mir

    • pantoufle schreibt:

      Moin R@iner

      Au weia! Aber das stimmt natürlich: Man verliert so schnell all die ganzen Schauplätze aus den Augen.
      Nicht nur in dieser Hinsicht ist es gar nicht so O.T. Während die judäische Volksfront noch an Absatz 3 der Satzung feilt, wird woanders bereits verhaftet und gestorben.

      Gefällt mir

    • OldFart schreibt:

      Da frage ich mich doch direkt, ob nicht auch hierzuland jemand Besuch von der Staatsmacht bekommt, wenn man sein WLAN „BND-DATENABGRIFF“ benennt. Als Anklage kann dann entweder „Verherrlichung verfassungswidriger Organisationen“, „Amtsanmaßung“ oder „Schmähung von Staatsorganen“ dienen. Je nach Bedarf.

      Gefällt mir

  3. pantoufle schreibt:

    Ach, und auch O.T. : Ich richte gerade eine »Schrottpresse.org« ein. Mal sehen wann der Umzug fertig ist. Bis jetzt geht’s aber gut von der Hand…
    Hach, bei Odin: Ist das aufregend!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s