Presseschredder 16.6.2016

Airport BER nur bedingt einsatzbereit

Airport BER nur beschränkt einsatzfähig

Unwissenschaftlich! Edward Snowden darf nicht Ehrendoktor werden. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Schwerin lasse das besonders strenge Hochschulrecht Mecklenburg-Vorpommerns es nicht zu. Der Rektor der Universität, Prof. Dr. Wolfgang Schareck, hatte mit Rückendeckung des Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) die Zuständigkeit der Fakultät sowie die wissenschaftliche Leistung Snowdens in Zweifel gezogen. Eine bis auf weiteres unklare Henne-Ei-Beziehung.

Wäre Edward Snowden doch besser Theologe geworden. Oder Verwaltungsbeamter, Beamter im Sinne von Bürgermeister irgend einer großen Stadt, in der Justiz oder irgendwo in der Provinz mit einem amüsanten Hobby. Burgenkunde zum Beispiel. Prozentual gesehen wären aber als Theologe (evangelisch, gerne auch Bischof) seine Chancen am größten gewesen. Von 149 Trägern der Ehrendoktorwürfen der Uni sind es immerhin 37 Geistliche, Beamte finden sich 20.
Darunter auch ein hoher Militärgeistlicher in Personalunion mit Verwaltungsbeamter: Joachim Gauck (verliehen 1999).

Die Verleihung der Ehrendoktorwürde ist an »hervorragende« oder auch »besondere« wissenschaftliche Leistung geknüpft.

Eine hervorragende oder auch besondere wissenschaftliche Leistung stellt der Abschlußbericht des Untersuchungsausschusses des Flughafendesasters BER dar.

1. Untersuchungsausschuss „BER“
Das Abgeordnetenhaus von Berlin hat in seiner 18. Sitzung der 17. Wahlperiode am 27. September 2012 gemäß Art. 48 der Verfassung von Berlin einen Untersuchungsausschuss eingesetzt, der die Ursachen, Konsequenzen und Verantwortung für die Kosten- und Terminüberschreitungen des im Bau befindlichen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) aufklären soll.
[…]
Der Untersuchungsausschuss ist am 19. Oktober 2012 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentreten.
Das Ergebnis seiner Untersuchungen wird der Ausschuss dem Plenum des Abgeordnetenhauses in Form eines Berichts vorlegen.

Auf bemerkenswerten 1269 Seiten kommt man zu einem überraschenden Fazit: Es existiere ein »Verantwortungsvakuum«. Darüber hinaus hätte »kollektiver Wirklichkeitsverlust« und »mangelnde Kontrolle« geherrscht. Für diese außergewöhnliche wissenschaftliche Leistung haben die neun Mitglieder des Ausschusses 46 Monate benötigt. In Worten: sechsundvierzig.

Sollte der Bericht den Verantwortlichen noch nicht bekannt sein, können sie auch das der Presse entnehmen.

Von Januar bis Dezember 2015 registrierte die Polizei 13.846 rechts motivierte Delikte, eine Steigerung um mehr als 30 Prozent im Vergleich zu 2014.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hält bewaffnete Bürgerwehren für eine tolle Idee.

…und nun zum Sport. Die Fußballergebnisse des vergangenen Tages: 36 Verhaftungen, 16 Verletzte in Krankenhäuser eingewiesen. Russland bestellt den französischen Botschafter ein, nachdem das russische Team 1:2 gegen die Slowakei verloren hatte. Die Jubelfeiern der französischen Gewerkschaften rund um die EM brachen nach eigenen Angaben etwas eine Million Protestierende auf die Straße, die mitmarschierende Polizei spricht von maximal 80.000, von denen sie 40 verletzte und 73 einsperrte.
Die deutsche Bundesregierung nutzt den zeitweiligen Autismus der fußballenden, um die Privatisierung des zukünftigen Autobahnbaus in ein Paket zu schnüren. Beziehungsweise auf die Autobahn zu bringen. (Wortspiel! …hihihi)

Zehntausende

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bildungsauftrag abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Presseschredder 16.6.2016

  1. derda schreibt:

    Im Deutschen hat der Begriff Flötenspieler eine rein musikalische Bedeutung. Das was Snowden so tat wird hier als Verrat bezeichnet. Einen ‚positiven‘ Verrat kennt man hier nicht. Es ist ähnlich dem Übertragen von schlechten Neuigkeiten. Dort wird der Überträger auch gerne mit der schlechten Neuigkeit in Verbindung gebracht und (virtuell) geköpft.

    Gefällt mir

    • Fluchtwagenfahrer schreibt:

      Moin Derda,
      „Im Deutschen hat der Begriff Flötenspieler eine rein musikalische Bedeutung“
      kann man so nicht stehen lassen.
      In diesem Club in Orlando waren auch ganz viele Nichtmusikanten.

      Gefällt mir

  2. waswegmuss schreibt:

    Seltsam. Normalerweise kommen die Schleichgesetze erst im Viertelfinale. Wenn es jetzt schon losgeht mit den Autobahnen, den Krankenkassen und den Kosten für die Flüchtlinge möchte ich gar nicht wissen was so für das Endspiel angedacht ist.

    Gefällt mir

  3. pantoufle schreibt:

    Ich hatte ja kurz zuvor noch die Tagesordnungen der kommenden Tage im Bundestag durchforstet, war aber nicht explizit fündig geworden. Aber da mußte natürlich noch was kommen – das ist ja mittlerweile festes Ritual. Allein dafür sollte man sie täglich einmal ohrfeigen.

    @Derda
    Ja, das ist so ein Ding mit der Wahrheitsfindung in diesem Land. Wenn einer von sich aus damit kommt, erklärt man ihn zu einem russischen Spion, wenn sie angeblich selber daran interessiert sind, berufen sie einen Untersuchungsausschuß. Mit den erwartbaren Ergebnissen. Was lernen wir daraus?
    Ach nö… so genau wollte ich es gar nicht wissen.

    Gefällt mir

  4. Publicviewer schreibt:

    Jetzt kommen auch noch die Netzsperren über die EU…lächel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s