Ganz großes Hallentennis / Update

Wer noch nicht wußte, warum Leute wie Jan Böhmermann unbedingt nötig sind, weiß es seit gestern Abend.

Der Gag zum Comeback, der eigentlich keiner war: Das Lachen blieb einem irgendwann im Halse stecken, auch wenn man diesen Vorabend-Unsinn niemals vorher gesehen hat. Scripted Reality vom schluderigsten, dort wo es ganz, ganz finster wird.
Wenn man sich noch etwas hätte wünschen können, so wäre die Aufdeckung zum Ende der Staffel das Sahnehäubchen gewesen. Und das Abschlußfeuerwerk würde RTL beitragen, wenn sie noch irgend einen vermoderten Paragraphen auftreiben, mit dem sie Böhmermann anzeigen können.
Viel älter und vermoderter als Majestätsbeleidigung.

Update

Nun liegt die offizielle Antwort von RTL vor. Nachdem die Leichen im Keller nun auf der Türschwelle vergammeln, sieht man sich genötigt zu kapitulieren. Das kann in dieser Vollständigkeit (bedingungslose Kapitulation) nur bedeuten, daß man in diesem Sumpf bestenfalls an der Oberfläche gekratzt hat. Aber sehen wir uns doch mal den Waffenstillstandsvertrag genauer an.

»Bei der Produktion einer Folge von ‚Schwiegertochter gesucht‘ sind Fehler im Bereich der redaktionellen Sorgfaltspflicht gemacht worden.«

Fehler macht man aus Versehen. Von »Versehen« kann bei dieser gezielten Manipulation und konsequentem Wegsehen wohl kaum die Rede sein.

»Respekt an Herrn Böhmermann. Wir sind ihm komplett auf den Leim gegangen, denn er hat uns einen sympathischen Schwiegersohn präsentiert.«

Wenn die Einschläge der Granaten ungehört verhallen! Das war kein Witz Böhmermanns, auch wenn alle gelacht haben! Es ging um die Aufdeckung der menschenfeindlichen Praktiken von Seiten der Produktion für ein menschenfeindliches Fernsehformat.

»Die Protagonisten erhalten 150,-€ netto an Aufwandsentschädigung für die Dreharbeiten. Jedem Arbeitslosen – in diesem Fall haben die beiden Schauspieler angegeben, arbeitslos zu sein – würden bei einer höheren Summe die Bezüge wie das Arbeitslosengeld gestrichen.«

Ein interessantes Detail: Gehört es zu den Aufnahmebedingungen, daß man Hartz4 Empfänger ist? Und wenn nicht: Was bekommen die anderen Probanden? Oder ist Hartz4 Bedingung, um die Produktionskosten überschaubar zu halten?

»Versicherungen fordern daher entsprechend verpflichtende Angaben der einzelnen Protagonisten ein, etwa zu Krankheiten und aktuellen medizinischen Behandlungen, Behinderung oder auch Alkoholkonsum.«

Dann käme also noch der Straftatbestand des Versicherungsbetruges dazu. Autos und Fahrer werden bei sowas normalerweise stillgelegt.

»Vertrag: Im Neo Magazin Royale wird bemängelt, dass der Vertrag bewusst erst knapp zwei Monate später zugesandt wurde. Richtig ist: Der bereits deutlich früher durch die Produktion postalisch verschickte Vertrag kam immer wieder zurück, da die beiden Schauspieler in der von ihnen angemieteten Wohnung nach dem Dreh nicht gemeldet und somit auch nicht erreichbar waren.«

Die beiden Parteien haben sich also zwei Monate lang nach Unterzeichnung nicht mehr gesehen? Kein Platz in der Handtasche?

»Schildkröten & Puzzle: Wer gern Schildkröten sammelt, bekommt diese oft auch geschenkt. Ob Schildkröten oder Puzzle, es handelt sich um Gastgeschenke, nicht um gezielte Manipulation oder Verdrehung von Tatsachen.«

Dafür war dann aber Platz.

»Es war ein Fehler, nicht auf Vorlage des Ausweises zu bestehen. Andere Dokumente wie Mietvertrag oder eidesstattliche Erklärung lagen in gefälschter Ausführung vor.«

Na, nun werdet mal nicht zickig! Beim Theater nennt man das Requisiten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verkehr und Gebratenes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Ganz großes Hallentennis / Update

  1. altautonomer schreibt:

    Vera Int Vake, Inka Bause (Bauer sucht Frau) und die ehemalige Sozialfahnderin Helena Fürst sind die Speerspitze medialer Menschenverachtung. Einfach nur widerlich. Volle Punktzahl für Böhmermann.

    Gefällt mir

  2. waswegmuss schreibt:

    Dann gab es noch auf dem Nischen http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/160512-quer-thema-spd-100.html sender die hervorragende Sendung Quer. Dort wurde die SPD-Putzfrau auf das Treffflichste durchgefeudelt: https://www.youtube.com/watch?v=vAxCMcoQM5E

    Gefällt mir

  3. pantoufle schreibt:

    Moin Altautonomer

    Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß diese üble Soße völlig an mir vorbeiging. Seit ein paar Jahren mache ich einen großen Bogen ums TV und bin damit auch eigentlich sehr glücklich. Das jetzt bestätigt mich darin – wobei es natürlich wichtig ist, daß andere sich das antun, um solchem Gesocks in den Hintern zu treten.

    Einen schönen Frühlingstag noch – selbstverständlich auch @ waswegmuss

    Gefällt mir

  4. Jules van der Ley schreibt:

    Irgendwie erleichtert, dass die beiden armen Socken in Wirklichkeit Schauspieler sind. Wobei zu fragen ist, was ihnen die Neo-Magazin-Royale-Redaktion gezahlt hat. Die meisten Schauispieler leben nämlich auch in prekären Verhältnissen. Dass Deutschlands Intelligenzia sich aber gemeinhin zu fein ist, die Hervorbringungen von Unterschichtsfernsehen kritisch zu beleuchten, im Falle Dschungelkcamp sich sogar vor Begeisterung überschlägt, ist auch ein Skandal.

    Gefällt mir

    • pantoufle schreibt:

      »…was ihnen die Neo-Magazin-Royale-Redaktion gezahlt hat.«
      Ein guter Punkt! Das kenne ich auch: »Ist doch für ’ne gute Sache; da muß man bei der Gage mal Abstriche machen. Die anderen sind auch mit Feuer (der kalten Wut) dabei…ect. p.p.«
      Oder noch schlimmer, es trägt das Moment der Selbstausbeutung in sich, was ich praktisch jedem Schauspieler unterstelle, dem ich jemals über den Weg gelaufen bin. Dann muß es nicht mal die gute Sache sein, sondern Gevatter Sachzwang legt ihnen die Kette um den Hals. Wie hieß dieser Stuhl mit dem Bügel und der Kurbel doch gleich? Lache, Bajazzo!
      Arme Schweine, diese Kulturträger!

      Beim zweiten Punkt (»Dass Deutschlands Intelligenzia sich aber gemeinhin zu fein ist,…« mußte ich allerdings etwas lachen. Es kommt natürlich der Tag, wo besagter Schauspieler – Künstler ganz allgemein – vielleicht doch noch Erfolg hat. Dann trägt die lange Durststrecke nämlich endlich Früchte: Der Glaube an die eigene Einzigartigkeit, der die Hungerjahre zu überleben half, äußert sich dann schnell in einer unglaublichen Ignoranz und Abgehobenheit. Diese ganz persönliche Wolke 9 schwebt dann endlich über Harz4 und Vaters Ermahnungen, doch lieber die Tischlerei zu übernehmen. Die Begeisterung über das Präkariatsfernsehen und ähnliches über die da unten »ach Gottchen – sind die putzig!« ist beinahe zwangsläufig. Wer erinnert sich gerne an die Scheiße in der er selber saß?
      Nur in den allerseltensten Fällen produziert die eigene schlechte Erfahrung echte Solidarität; eine, die daraus hinauslaufen könnte, den gerade erst erworbenen Kuchen zu teilen. Zutiefst menschlich, wenngleich auch unproduktiv.

      P.S. Deutschlands Intelligenzia. Über diesen Begriff müßte man sowieso noch reden. Aussterbende Tierarten und mundgeklöppelte Socken sind da eher im Fokus und auch viel häufiger.

      Gefällt mir

  5. waswegmuss schreibt:

    Ich muss jetzt noch mal Reklame für Christoph Süß machen.

    (RTLII bashen ist doch provinziell)

    Gefällt mir

  6. R@iner schreibt:

    Stolperte gerade bei reddit über das: RTL-Statement zum Beitrag von „Neo Magazin Royale“ mit Jan Böhmermann

    Wir werden dafür die Verantwortung übernehmen und inhaltlich sowie personell umstrukturieren“.

    Huch, jetzt bin ich aber erstaunt, dass die Produzenten ein paar Hansel entlassen und nicht in den Freitod gehen.

    Gefällt mir

    • pantoufle schreibt:

      Moin R@iner

      Na ja: Deutlicher kann das Eingeständnis, daß die von Böhmermann ans Tageslicht gezerrten Praktiken alltäglich sind, nicht sein. Was mich erstaunt, ist der Umstand, daß man das Format als solches nicht in Frage stellt. Scripted Reality: Das ist so etwas wie Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Drittstaaten zu erklären. Meinem Gefühl nach kann das als Format nur dann funktionieren, wenn da ein paar Tausend Kilometer dazwischen liegen – aber doch nicht im Ruhrgebiet oder Thüringen. Irgend wann muß doch jeder mal vor die Tür gehen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s