Kurz und dreckig 7

regen

Feststellung: Ich bin nicht zum Rock’n’Roll gekommen, um im Hochsommer an Unterkühlung zu verrecken!
Auf dem Sprung nach London ein paar Notizen der Splitter, die ins Auge fallen: Die Analyse überlasse ich berufenen Denkern.

»Ich verzichte gerne auf vermeintliche Freiheitsrechte wenn wir einen Kinderschänder überführen.«

Reinhold Gall, »SPD«

Die SPD verabschiedet sich mit einem Paukenschlag von ihrer eigenen Geschichte. Statt die einmalige Chance zu ergreifen Sigmar Gabriel loszuwerden, stimmt sie geschlossen für die Kriegsanleihen Abschaffung des Rechtsstaates. Nur daß man 1914 noch eine Rosa Luxemburg und einen Karl Liebknecht in den eigenen Reihen hatte.
Es ist ja nicht der neuerliche Verrat dieser sogenannten Sozialdemokraten: Es ist das Fehlen jeder energischen Gegenstimme. Einstimmiger Verrat ist selbst bei der SPD ein Novum. Von daher ist hier nicht von Verrat, sondern Neuorientierung zu sprechen.

»Die Sozialisten erstreben eine Gesellschaft, in der jeder Mensch seine Persönlichkeit in Freiheit entfalten und als dienendes Glied der Gemeinschaft verantwortlich am politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben der Menschheit mitwirken kann.
Freiheit und Gerechtigkeit bedingen einander. Denn die Würde des Menschen liegt im Anspruch auf Selbstverantwortung ebenso wie in der Anerkennung des Rechtes seiner Mitmenschen, ihre Persönlichkeit zu entwickeln und an der Gestaltung der Gesellschaft gleichberechtigt mitzuwirken.
Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, die aus der gemeinsamen Verbundenheit folgende gegenseitige Verpflichtung, sind die Grundwerte des sozialistischen Wollens.
Der demokratische Sozialismus, der in Europa in christlicher Ethik, im Humanismus und in der klassischen Philosophie verwurzelt ist, will keine letzten Wahrheiten verkünden – nicht aus Verständnislosigkeit und nicht aus Gleichgültigkeit gegenüber den Weltanschauungen oder religiösen Wahrheiten, sondern aus der Achtung vor den Glaubensentscheidungen des Menschen, über deren Inhalt weder eine politische Partei noch der Staat zu bestimmen haben.«

Aus dem Godesberger Programm der SPD

hero

Es handelt sich bei der abgebildeten Statue NICHT um Ferdinand Lassalle!

Das Publikum erwartet mit zitternder Spannung das neue Grundsatzprogramm. Alles weitere, was darüber zu sagen wäre, kann man bei Internet-Law.de nachlesen:

»Wir werden uns in Zukunft wohl verstärkt gegen vermeintliche (Sozial-)Demokraten wehren müssen, um unsere realen Freiheitsrechte zu verteidigen. Denn ohne freiheitlich-demokratische Gesinnung, die Leuten wie Gall ganz augenscheinlich fehlt, wird es irgendwann auch keinen freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat mehr geben.«

zwerg

Tagung der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen in Berlin

Wenn es Nacht wird im Internet. Jugendgefährdende E-Books dürfen nur zwischen 22 und 6 Uhr angeboten werden, so das Börsenblatt . »Das mutet merkwürdig an«, bemerkt zu Recht der Börsenvereinsjustiziar Christian Sprang. Ohne auf die Frage einzugehen, wann es »im Internet« 22:00 Uhr ist, betritt die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen in Berlin Neuland. Da verwundert es dann auch nicht mehr, daß die anlaßlose Vorratsdatenspeicherung so ungehindert eingeführt werden kann. Es gibt eben Menschen, die tatsächlich nichts mehr zu verbergen haben. Nicht einmal Pornographie. Denn die darf ja in Zukunft nur dann verkauft werden, wenn es dunkel im Internet ist. Und dann sieht das niemand.

Aus dem selben Theater wird über die bevorstehende EU-Holzverordnung informiert. Illegal geschlagenes Holz darf nicht mehr nach Europa kommen. Auch nicht in Form von Toiletten- oder Druckpapier.

»Es sieht stark danach aus, das diese Verordnung auch auf Druckerzeugnisse angewandt werden wird. Sie bringt Verpflichtungen mit sich, daß in Bezug auf die Herkunft des Papiers eine lückenlose Lieferkette vorgelegt werden muß, inklusive der Bewertung des Risikos, ob in das Papier doch illegal geschlagenes Holz gelangt sein könnte.«

Jessica Sänger

Fairtrade Kokain. Womit wiederum die Frage nach virtuellen Uhrzeiten im Internet beantwortet ist.

prn

Dieses Bild gefährdet die Reinheit der Seelen Heranwachsender. Es sollte daher nur mit über der Bettdecke gebundenen Händen oder gar nicht betrachtet werden!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bildungsauftrag abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Kurz und dreckig 7

  1. waswegmuss schreibt:

    Man könnte den Eindruck bekommen, dass die SPD aus den Hirnigkeiten der Grünen und den C-Parteien einen eigenen Golem frickelt.
    Ich muss nur mit den ständigen Kopfschütteln aufhören sonst schleifen sich noch die Höcker der Wirbel ab und es bleibt nur noch ein Abnicken.

    Gefällt mir

  2. Matthias Eberling schreibt:

    Für den Abschied von der Geschichte können viele Zeitpunkte genannt werden. Die SPD verabschiedet sich eigentlich seit über hundert Jahren durchgehend von ihren Idealen. 1966: die große Koalition mit der nazi-verseuchten CDU/CSU (Stichwort Notstandsgesetze), 1972: Radikalenerlass, 1974: Schmidt (der für Hitler gekämpft hat) ersetzt Brandt (der gegen Hitler gekämpft hat), NATO-Doppelbeschluss, Kosovo-Krieg, Hartz-Gesetze, blinde Hörigkeit gegenüber den USA (Ukraine usw.) und dem Kapital (Griechenland usw.). SPD-Politiker wie Schröder und Schily kann sich jeder drittklassige Despot für kleines Geld kaufen. Die Spezialdemokraten konntest du schon vergessen – da waren wir alle noch gar nicht auf der Welt.

    Gefällt 1 Person

  3. Matthias Eberling schreibt:

    P.S.: Afghanistan-Krieg. Bitte um weitere Stichworte ergänzen! ;o)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s