nur für einen Moment angenommen…

Was wäre, wenn der „Bundestrojaner“ nicht im Falle einer Überwachung angeblicher islamistischer Terroristen eingesetzt worden wäre, sondern…
…bei dem Telephonanruf von Siegfried Kauders Webseitenmaler, als der ihm stecken mußte, das man für die Bildchen auf der Seite keine Rechte besitzt.
Wäre es nicht nicht schön, die Kommunikation zwischen Hans-Joachim Friedrich und seinem Büro zu lesen, als ihm vom Coup des CCC berichtet wurde. Nur Ausschnittweise und auch nur ein paar Stellen?
Die sogenannte „Troika“, die angeblich mit der Rettung Griechenlands befasst ist, wäre ein Hort der modernen Comedy! Nur eine halbe Stunde über die minütlich steigenden Beträge zu erfahren und im Hintergrund ein gegähntes: „Und ihr glaubt, daß ihr mit den paar Milliarden hinkommt?“
Ich möchte die Zeile der E-Mail von Angela Merkel an Sarkozy beim Eintreffen der Todesbotschaft von Gaddafi sehen: „ER IST TOT!! GOTTSEIDANK!!“
Josef Ackermann an einen Geschäftspartner: „Keine Angst: Sie fressen mir alle aus der Hand!“

Der Ghostwriter von Hans-Peter Uhls Reden wäre ein lohnendes Opfer des nachladbaren Skype-Überwachers gewesen:
„Wieviel Bewohner hat dieses Land?“
„Ca. 80 Millionen, Herr Uhl!“
„Ach… doch so viele!“
„Das mit dem Trojaner war der CCC, Herr Uhl!“
„Die Linkspartei also: Dachte ich es mir doch!“
„Der CCC!!“
„…“
„Computer Chaos Club!“
„Chaos??“
„Steht in der Mitte! Fängt mit Computer an und hört mit Club auf! Und vergessen Sie nicht das mit dem Internet! Da herrschen keine Gesetze und da muß Sicherheit rein, wo vorher Chaos war“
„Mit dem Club? Bin ich da Mitglied?“
„NEIN! Natürlich nicht! Das Internet ist kriminell – Sie nicht…. (facepalm…)“
„Dutzende von Verbrechern im Internet – schrecklicher Gedanke!“
„Herr Uhl: 10.000, 100.000, 1 Million, 1 Milliarde, 10 Billionen Verbrecher sind da! Soweit können Sie gar nicht zählen!!“
„Was es alles so gibt… hat es zu meiner Zeit nicht gegeben! Die Computer werden immer ausgetüftelter! “
„Nur die der Kriminellen, Herr Uhl! Sehen Sie mal: Da verkaufen Kriminelle im Ausland Kühlschränke, die es gar nicht gibt. Denen muß man doch das Handwerk legen! Und dazu gibt es den Bundestrojaner!“
„Also brauchen wir den, um Banden im Ausland zu bekämpfen! Die Mafia zum Beispiel! Und was ist mit den Terroristen?“
„Ja, Herr Uhl: Die bekämpfen wir natürlich auch noch… später vielleicht! Aber erst mal die Raubkopierverbrecher und die Body-Builder!“
„WEN???“
„Ach. Lassen wir das für den Moment! Herr Uhl: Ich schicke ihnen die Rede zu. Drücken Sie nach dem Empfang die Tasten STRG-P und dann ENTER. Dann gehen Sie zum Drucker, entnehmen das bedruckte Blatt und lesen das morgen einfach ab! Wird schon klappen! Wir glauben da ganz fest an Sie! Einen schönen Abend noch!“
„Das Geld wie üblich in den grauen Umschlag im schwarzen Koffer am Bahnhof?“
„Wir bitten darum!“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Polemik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu nur für einen Moment angenommen…

  1. pantoufle schreibt:

    Der Emil… der Emil! Der findet diesen „i Like“ Button, den ich doch so ausdrücklich herausgenommen habe. Ich finde ihn nicht, finde aber, das ich mich immer freue, wenn der Emil ihn drückt. Moin, Emil – schön, Dich zu…. drücken.
    Liebe Grüße
    Pantoufle

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s