das kleinere Übel ist grün

Mappus ist weg, die SPD auf das passende Maß eingedampft und die Grünen haben gewonnen. Das die FDP überhaupt noch über 3 Prozent gekommen ist, wird mir ein ewiges Rätsel bleiben – da haben doch „die Violetten“ mehr Sexappeal.

Streng genommen müsste man das auch über Stefan Mappus sagen: Wenn hier einer vollkommen abgewirtschaftet hat, dann ja wohl er. Ich muß mich im Moment etwas zusammenreißen – zu groß ist die Versuchung, hinterher zu treten – aber bei allem, was ich fern der Heimat mitbekommen habe, hat er mit einem gewissen Anstand verloren, hat sehr früh seinen politischen Gegnern gratuliert und das typische Bullshit-Bingo nach der Wahl klang wenigstens aus seiner Richtung nicht gar so laut. Es war ihm wahrscheinlich schon vor dem Wahlabend klar, daß das nicht gut gehen konnte. Die Landtagswahlen wurden in Japan verloren? Das hat nicht einmal Stefan Mappus geglaubt! Wenn man  schon zu der Frankensteinnummer greifen muß, Helmut Kohl auferstehen zu lassen, ist alles, wirklich alles verloren!
Lassen wir es also dabei; er verkörpert alles, was ich an Politikern hasse. Angefangen bei seinem Aussehen (für das er nichts kann), bis zu seinem in meinen Augen kriminellen Verhalten (das sicher in einigen Punkten ein Fall für den Staatsanwalt sein könnte). Egal: Er ist weg! Zu meinem Bedauern wird er seine Zukunft nicht mit Hartz IV verbringen – sein Platz zwischen den Alpha-Tieren unserer Gesellschaft ist ihm sicher und er hat ja bereits angekündigt, sich dorthin zu verziehen. Ein Mann, der mit einem Federstrich 6 Milliarden Euro verjucheit, findet dort sicher ein warmes Nest. Schluss! Das soll es jetzt gewesen sein!…fast: Damit hätte man das idiotische Projekt Stuttgart21 ebenfalls mit einem Federstrich erledigen können und hätte sogar etwas übrig behalten. Jetzt aber wirklich Schluss!

So, nun zur FDP! Wer ist diese Partei eigentlich? Westerwelle, der angesichts einem fukushimagleichem Wahlausgang eine Mischung zwischen „wir haben verstanden“ und „ich gehe aber trotzdem nicht“ faselt? Brüderle, der kurz davor ist, seine nervenärztlichen Befunde auf die Wahlplakate drucken zu lassen? Oder sollen das diese hinter den Ohren tropfenden Gestalten Lindner und Rösler sein? Dumme, ehrgeizige Emporkömmlinge, deren Qualifikation nicht mal zum Königsmörder reicht? Vor diesem Haufen ist selbst ein Westerwelle sicher! Diese „Partei“ gibt es doch gar nicht! Das ist doch nur der feuchter Traum einer selbsternannten Elite – die, nebenbei bemerkt, definitiv keine ist.

Ich als etwas linker Sozialdemokrat lehne es ab, mich in irgend einer Form zur SPD zu äußern! Oder? Vielleicht doch? Nach diesen ersten Kommentaren des Spitzenkandidaten in Stuttgart, der die Granatentrichter hinter den eigenen Linien als gewonnene Schlacht verkauft? Nö, das lohnt wohl nicht.
Ist hier irgend jemand, der mit mir auch ein Interesse an der Neugründung der USPD hätte? Ja,ja… ich weiß: Ich lese auch Geschichtsbücher! Aber einen Versuch wäre es vielleicht wert!
Heute möchte ich aber einmal kurz ein Optimist sein.
Womit wir bei den Grünen wären. Eine Partei, die ich niemals – unter keinen Umständen – wählen würde! Nicht im Traum; genau so wenig wie das andere Gesocks. Die Peinlichkeit in Juteeinkaufstaschen! Grandiose Versager in Netzpolitik, Hartz IV, Bildungspolitik und allem anderen (zur Erinnerung: Das sind die mit den Bauchschmerzen, wenn man Ungeheuerlichkeiten aus politischen Zwängen zustimmen muß…). Aber was bleibt uns denn anderes?

Na gut, da wäre noch Dieter Hildebrand als Alterspräsident des Bundestages, Georg Schramm als Bundeskanzler, Martin Sonneborn/Aussenminister, Harry Rowohlt/Innenminister, Hagen Rether/Bildung und Wissenschaft,Lisa Fitz/Familie und Soziales,  Serdar Somuncu/Ausländerbeauftragter, Biermösl Blosn/Kultur (die müssen sich den Posten eben teilen) und unter anderem wegen ihres kackfrechen Briefes an eine Werbeagentur Judith Holofernes als Pressesprecherin des Bundestages. Kurt Tucholsky, Claire Waldorf, Karl Valentin und Werner Fink … ach, sind tot.. ärgerlich!
OK, bleiben also ein paar Grüne, bei denen ich die leise Hoffnung habe, das sie es ernst meinen.

Update1: Man hat Rainer Brüderle gerade mit Anlauf in den Arsch getreten und vor die Tür befördert. Verzeihung – Ich meine natürlich: Im allerbestem Einvernehmen und aus gesundheitlichen Gründen mit höchsten Ehren wird Rainer Brüderle bei seinem nächsten Stuhlgang am 7. Mai sein Amt als Landesvorsitzender  der FDP bis auf weiters in sich ruhen lassen. Ein Bauernopfer Westerwelles.

Update2 : Die badische Anilin und Sodafabrik (BASF) teilt in einer Pressemitteilung mit, daß man einen völlig neuartigen Zweikomponentenkleber (schwarze Tube :Härter, gelbe Tube: Beschleuniger) in den Handel bringt, der Außenminister untrennbar mit ihrem Sitzmöbel verbinden soll. Urin- und plutomiumfest. Handelsname „Stabilit Deppenproof ©

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Polemik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu das kleinere Übel ist grün

  1. Line schreibt:

    Seit Wochen frage ich mich, warum hier so wenig Kommentare geschrieben werden…
    Jetzt weiß ich`s : dem ist einfach nichts hinzuzufügen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s